VFS Rödermark  Startseite  
DOSB 2017 Annerkannter Sttzpunktverein

News



< VFS in Hanau-Großauheim auf der Erfolgsspur
5.11.18 17:23 Alter: 73 Tage
Von: Anne von Soosten-Höllings

VFS mit 150 Titeln überragend bei Kreismeisterschaften


VFS dominiert erneut Kreismeisterschaften Sechs Vereine aus dem Kreis Offenbach, SG Dreieich, SKG Sprendlingen, TSV Heusenstamm, TV Langen, SC Neu Isenburg und VFS Rödermark trugen am 3. November in Heusenstamm die Kreismeisterschaften im Schwimmen aus. Der VFS Rödermark war auch in diesem Jahr stärkster Verein und sicherte sich 147 Einzeltitel und 4 Staffeltitel. Den Pokal des Kreises Offenbach für die beste Mannschaftsleistung gewann damit natürlich der VFS mit 2470 Punkten mit großem Vorsprung vor Gastgeber TSV Heusenstamm (625 Punkte) und dem TV Langen (599 Punkte). Herausragende Starter aus Rödermarker Sicht waren Chris Popii, der 13 Titel gewann, Antonia Schwarz und Linus Immenroth mit 10 sowie Anna Sprunck mit 8 Titeln. Sportlich ragten die Zeiten von Popii über 50m Freistil (0:25,54 Min.), 50m Brust (0:31,49 Min.) und über 200m Brust (2:34,09 Min.) ebenso heraus wie Antonia Schwarz mit 1:18,75 über 100m Lagen – eine Klasseleistung für Jahrgang 2006 – sowie Ella Kantz (Jahrgang 2004) mit 1:12,29 Min. über 100m R. Den Höhepunkt stellten aber drei neue Vereinsrekorde der Staffeln dar. Anna Sprunck, Chris Popii, Ella Kantz, Ellen Rausch, Alexander Lange und Sven Karau verbesserten die Bestzeit über 6x50m Freistil auf 2:49,37 Min. Anna Sprunck, Kim Snyder, Kira Bärwalde und Ellen Rausch verbesserten den Rekord über 4x50m Lagen, der erst aus dem Februar 2018 stammte, auf 2:15,15 Min. Die Herrenmannschaft in der Besetzung Luca Heckwolf, Chris Popii, Sven Karau und Alexander Lange schraubte über die gleiche Distanz die Bestmarke auf 2:01,64 Min. 7 Titel sicherte sich Elias Zilling, sechsmal trugen sich Kira Bärwalde, Nicolas Sprunck und Tim Völger in die Siegerliste ein. Fünffache Kreismeister wurden Henrik Groß, Antonia Habur, Ella Kantz, Hannah Kochendörffer, Lasse Majka und Kim Snyder. Vier Titel sicherte sich Emil Rädsch. Dreimal schwammen Marlene Dahm, Sven Karau, Jakob Lembcke, Finn Majka, Luca Heckwolf, Linda Ogriseck, Melis Öztürk, Ellen Rausch, Christian Schwarz und Carolina Stein auf den ersten Platz. Zweifache Titelträger wurden Viktoria Sobanski, Emilia von Langen Keffenbrinck und Lia Zinngrebe. Je einen Titel erschwammen Lisa Behnsch, Sophia Behnsch, Leon Faust, Enbiya Gümüs, Rafael Hefter, Rubén Hefter, Philine Jung, Sam Schneider, Maria Schuster, Semih Taskin und Yannick Wegehaupt. In die Medaillenränge schwammen Denis Befus, Paul Behnsch, Sara Bergen, Dimitra Bilas, Mariza Bilas, Felix Bittner, Amelie Bohrmann, Paulus Breitfeld, Richard Graupe, Lea Grundel, Emir Gümüs, Constantin Haase, Juri Hehl, Lea Hofferbert, Philipp Hofferbert, Mirja Hüls, Lukas Kreher, Hannah Kutschera, Leticia Lenz, Damian Murmann, Theo Rädsch, Antonius Schuster, Torben Schwarz, Constantin Stein, Leonard Stockburger, Cem Taskin, Dylan Vekaria, Julius von Langen Keffenbrinck, Noah Westerwalbesloh und Luisa Zilling. Mit neuen Bestleistungen überzeugten Philip Akinci, Eli Botsch Erauskin, Malik Krkusic, Lukas Saglam und Felicitas Schuster.



  Sitemap Drucken Kontakt Impressum zurück
Zum Seitenanfang