VFS Rödermark  Startseite  
DOSB 2017 Annerkannter Sttzpunktverein

News



< Henrik Groß sieben Mal auf Platz 1 in Lampertheim
3.02.19 19:13 Alter: 15 Tage
Von: Anne von Soosten-Höllings

VFS Rödermark schafft Aufstieg in die Oberliga Hessen


VFS Rödermark schafft Aufstieg in die Oberliga Nach dem Aufstieg in die Landesliga im vergangenen Jahr setzte die Damenmannschaft des VFS Rödermark bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Schwimmen (DMS) am 3. Februar in Wiesbaden noch einmal ein Ausrufezeichen und schafft den Durchmarsch in die Oberliga Hessen. Kaum jemand hätte das geglaubt, hatte doch die Mannschaft als Auf-steiger die schwächste Punktzahl aus dem Vorjahr. Am Ende schaffte sie den Sprung auf Platz 2 der Landesliga mit 11.801 Punkten (fast 1.200 Punkte über dem Vorjahresergebnis) und lag nur gut 100 Punkte hinter dem Sieger (SG Frankfurt III) und über 500 Punkte vor der SG Delphin Wiesbaden. Ein großartiger Erfolg für die Schwimmerinnen und ihren Trainer Thomas Hoppe. Im Aufstiegsteam schwammen Kira Bärwalde, Helen Hertrampf, Ellen Rausch, Antonia Schwarz, Kim Snyder, Anna Sprunck und Lena Stegmann. So erfolgreich war ein Rödermarker Team zuletzt vor 11 Jahren. Damals hatte Bürgermeister Roland Kern bei einem Empfang der in die Oberliga aufgestiegenen acht Schwimmerinnen (Sylvia Degeler, Reva Foos, Claudia Frenz, Sarah Meister, Julia Pfuhl, Anke Scherf, Laura v. Soosten-Höllings-Lilge, Anika Wilzbach) und ihres Trainers Andreas Behrend herausgestellt: „Ihr seid neun gute Argumente für das Badehaus!“ Acht neue gute Argumente für den Schwimmsport in Rödermark präsentierten sich in Wiesbaden! Geschwommen wird das DMS-Programm - alle Freistilstrecken (50, 100, 200, 400 und 800m), die 100 und 200m Brust, Rücken, Schmetterling sowie die 200 und 400m Lagen – zweimal, wobei jede Schwimmerin eine Strecke nur einmal schwimmen und insgesamt nur viermal an den Start gehen darf. Anna Sprunck legte im ersten Wettkampf über 200m Freistil (F) mit Platz 2 bereits den Grundstein. Platz 2 schaffte sie auch über 50 und 100m F, Erste wurde sie über 100m Rücken (R). Mit ihren 0:27,21 Min. über 50m F unterbot sie ihren eigenen Vereinsrekord aus dem November des vergangenen Jahres um über 4 Zehntel-sekunden! Kim Snyder bot ebenfalls großartige Leistungen und schwamm Bestzeiten bei ihrem Sieg über 200m Lagen (L) in 2:32,92 Min. und 2. Plätzen über 400m L, 100 und 200m R. Über 200m R unterbot sie die 2:30er Schallmauer und schwamm mit 2:29,75 Min. die zweitschnellste je von einer Rödermarkerin geschwommene Zeit. Lena Stegmann glänzte mit Bestzeiten bei Platz 2 (200m Brust – B), Platz 4 über 100m B und 50m F, Platz 6 über 100m F. Mit ihren 2:53,30 Min. über 200m Brust schob sie sich auf Platz 3 der ewigen Bestenliste des VFS vor. Die Jüngste im Team, Antonia Schwarz (Jg. 2006), glänzte in 2:19,59 Min und Platz 3 über 200m F und weiteren Klassezeiten (4. über 400m F, 5. Über 800m F und 7. Über 100m Schmetterling (S)). Ellen Rausch trug als Zweite über 800m F, Dritte über 200m S, 4. über 400m F und 7. über 100m S zum Ergebnis bei. Helen Hertrampf zeigte mit Platz 7 über 100m B und Platz 6 über 200m B, dass sie, obwohl nur noch 2x wöchentlich im Training, mit dem Feld mithalten kann. Kira Bärwalde schwamm auf die Plätze 5 (200m L), 7 (200m S und 400m L) und 8 (200m R).



  Sitemap Drucken Kontakt Impressum zurück
Zum Seitenanfang