VFS Rödermark  
DOSB 2017 Annerkannter Stützpunktverein

News



VFS Neujahrsempfang - Ehrung Vereinsmeister und Sportlerehrung der Stadt Rödermark

17.01.17 19:53


VON: ANNE VON SOOSTEN-HÖLLINGS






VFS-Neujahrsempfang und Sportlerehrung: Vereinsmeister 2016 sind Kim Snyder (Schwimmen) und Jonas Jamin (Triathlon)

Am 14. Januar veranstaltete der VFS seinen Neujahrsempfang in der Kulturhalle. In diesem Rahmen ehrte Bürgermeister Roland Kern die VFS-Sportlerinnen und -Sportler. Er zeichnete 65 Schwimmerinnen und Schwimmer - so viele wie noch nie - für ihre Siege bei Kreis- und Bezirks-, bei Hessischen und bei Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften aus. Für besondere Leistungen erhielten Reva Foos, Chris Gabriel Popii, David Biebel, Ella Kantz, Kim Snyder, Lena Stegmann, Ellen Rausch, Elisabeth Schwarzkopf, Sandra Jaxt-Grobelczyk und Lucy Grobelczyk eine Plakette der Stadt Rödermark überreicht. Chris Popii wurde als dreifacher Hessischer Jahrgangsmeister, Ella Kantz als Hessische Jahrgangsmeisterin und David Biebel als Hessischer Masters-Meister ausgezeichnet. Kim Snyder, Lena Stegmann und Ellen Rausch hatten 2016 bei den Internationalen Süddeutschen offenen Meisterschaften für Schwimmer mit und ohne Handicap Titel errungen. Ebenfalls mit einer Plakette der Stadt Rödermark wurden Lucy Grobelczyk, Sandra Jaxt-Gobelczyk und Elisabeth Schwarzkopf für Siege bei der Hessischen Meisterschaft im Finschwimming ausgezeichnet. Für Reva Foos hatte der VFS ebenfalls die städtische Ehrung beantragt. Reva Foos schwamm bis zum 15. Lebensjahr in Rödermark und wurde u. a. 2016 Deutsche Meisterin über 200m Freistil auf der Kurzbahn. Bei der Kurzbahn-Weltmeisterschaft im Dezember schwamm sie mit der 4x200m Freistil-Staffel deutschen Rekord. Mit nach Rödermark brachte sie als Überraschungsgast der Veranstaltung Marco Koch, den amtierenden Weltmeister über 100 und 200m Brust und Weltrekordhalter über 200m Brust.

Die weiteren durch den Bürgermeister geehrten Schwimmerinnen und Schwimmer: Kira Bärwalde, Denis Befus, Lisa Behnsch, Paul Behnsch, Sabine Biebel, Paulus Breitfeld, Pascal Graf, Richard Graupe, Henrik Groß, Lea Grundel, Emir Gümüs, Constantin und Nicolas Haase, Antonia Habur, Juri Hehl, Helen Hertrampf, Lea Hofferbert, Linus Immenrodt, Philine Jung, Ella Kantz, Sven Karau, Hannah Kochendörffer, Jakob Lembcke, Merle Meise, Luna Michel, Lina Michalk, Finn Majka, Damian Murmann, Paula Mußlick, Melissa Ogriseck, Amina Oran, Maximilian Ott, Melis Öztürk, Laurina Pointner, Emil Rädsch, Elias Rausch, Emilia Sattlegger-Wendt, Sam Schneider, Annchristin Schwarzkopf, Janina Schmidt, Anna-Sophie Sprunck, Nicolas Sprunck, Jonathan Steffen, Carolina Stein, Can Pascal Steiner, Markus Stier, Cem Taskin, Sascha Tschmuch, Tim Völger, Tyler Weber, Mirela Wyrobek, Paula Zimmer und Elias Zilling.

Der Vorsitzende des Sportkreises Offenbach, Peter Dinkel, zeichnete im Rahmen der Veranstaltung VFS-Vorsitzende Anne v. Soosten-Höllings für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement mit einer Ehrenurkunde und -nadel des Landessportbundes Hessen aus.

Überschattet würde die Veranstaltung durch den Tod des Gründungsmitglieds des Vereins, Heinz Harenberg. Während David Biebel „Time to say goodbye“ spielte, gedachten die ca. 300 Teilnehmer des langjährigen Vorstandsmitglieds, Trainers und Schiedsrichters. Der Vorstand hatte zuvor beschlossen, ihm zu Ehren das traditionsreiche Nachwuchsschwimmen des Vereins mit einem „Heinz-Harenberg-Cup“ auszuschreiben.

Zum kulturellen Rahmenprogramm trug der 7-Jährige Michael Schlei am Klavier, David Biebel und Jonathan Steffen (Gitarre und Gesang), sowie David Biebel als Solist (Gitarre, Klavier und Gesang) bei. Sie begeisterten ihr das Publikum und ernteten tosenden Applaus für eine Klasse-Vorstellung.

VFS-Vorsitzende Anne v. Soosten-Höllings stellte die Erfolge im sportlichen und im sozialen Bereich heraus. Dabei erwähnte sie besonders, dass der Verein seine Leitlinien für Vielfalt und Teilhabe lebe, sich weiter für Menschen mit Handicap öffnen konnte und einen guten Beitrag zur Integration von Flüchtlingen, die zahlreich vertreten waren, leisten konnte. 2016 war der Verein dafür mit Platz 2 bei den Sternen des Sports und mit dem Deutschen Bürgerpreis ausgezeichnet worden. Dieser Weg solle konsequent fortgesetzt werden.

Bürgermeister Kern betonte unter dem Beifall der Anwesenden, dass der Verein „ein starkes Stück Rödermark“ sei und über die Grenzen der Stadt hinaus für seine Arbeit im Bereich der Integration geachtet werde.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde der VFS-Vereinsmeister 2016 gekürt. Den Titel sicherte sich Kim Snyder mit 2936 Punkten vor Tyler Weber mit 2693 Punkten. Platz drei erreichte Anna Sprunck mit 2589 Punkten. Die weiteren ausgezeichneten Plätze belegten Jonathan Steffen, Nicolas Haase, Lena Stegmann, David Biebel, Helen Hertrampf, Elias Rausch, Ellen Rausch, Ella Kantz und Sven Karau. Besonders geehrt werden jedes Jahr die ganz jungen Sportlerinnen und Sportler. Ausgezeichnet wurden im Jahrgang 2013 Nora Michalk, 2010 Celine Ott und Michael Schlei. In der F1-Jugend siegte im Jahrgang 2009 bei den Mädchen Nele Michalk vor Dimitra Bilas und Anastasia Plassmann, bei den Jungen Lasse Majka vor Simon Bahnen und Noah Stolze. In der E-Jugend dominierte im Jahrgang 2008 Lea Hofferbert die Konkurrenz vor Carolina Stein und Mirja Hüls. Bei den Jungen setzte sich Maximilian Ott vor Jakob Lembcke und Sascha Tschmuch durch. Im Jahrgang 2007 verteidigte Hannah Kochendörffer den ersten Platz aus dem Vorjahr vor Melis Öztürk und Mariza Bilas. Bei den Jungen lag Linus Immenroth klar vor Noah Westerwalbesloh und Leo Michel.

Bei den Masters siegte David Biebel vor Riccardo Ferrara und Pascal Graf.

Bei den Triathleten wurde Jonas Jamin vor Rico Kaupert und Alexander von der Heyde Vereinsmeister.








<- Zurück zu: News


Letzte Aktualisierung:  26.07.2008 14:07



  SitemapDruckenKontaktImpressumzurück
Zum Seitenanfang