VFS Rödermark  
DOSB 2017 Annerkannter Stützpunktverein

News



VFS besteht ersten Test nach Trainingslager mit Bravour

8.04.18 19:57


VON: ANNE VON SOOSTEN-HÖLLINGS





VFS besteht ersten Test nach Trainingslager mit Bravour

Vom 6. - 8. April stellte sich das Team der VFS-Leistungs- und Aufbaugruppe beim 37. landesoffenen nationalen Schwimmfest und BaHaMa Cup in Langen einer Konkurrenz von 33 Vereinen aus sieben Landesverbänden, die insgesamt über 2.000 Starts absolvierte. In dieser starken Konkurrenz schaffte das VFS-Team einen hervorragenden 5. Platz, in der Jahrgangswertung sogar den 2. Platz. 20mal stand ein Schwimmer oder eine Schwimmerin aus Rödermark ganz oben auf dem Podest, 30mal gab es Silber und 26mal Bronze. Verlass war wie immer auf die Leistungsträger. Chris Popii war über 400m Freistil (F), 50, 100 und 200m Brust (B), 50m Rücken (R) und 200m Lagen (L) nicht zu schlagen. 3mal Silber und 1mal Bronze komplettierten die Medaillensammlung. Lena Stegmann entschied die Rennen über 100, 200 und 400m F, 200m Schmetterling (S) und 200m L für sich, und holte Silber über 100m S. Can Steiner verließ das Becken bei allen Starts mit einer Medaille. Er schlug über 100m R und F als Erster an, 4mal schwamm er auf den Silberrang, 3mal gewann er Bronze. Kim Snyder sicherte sich Gold über 400m F, 50m B und 200m R, gewann zudem je 3mal Silber und Bronze. Elias Rausch siegte über 400m Lagen. Seine weitere Ausbeute waren 5 Silber- und 3 Bronzemedaillen. Ellen Rausch entschied die 400m F für sich, sicherte sich 3 zweite und einen dritten Platz. Finn Majka gewann über 200m S, die er erstmals auf der 50m-Bahn schwamm, die Goldmedaille. Kira Bärwalde siegte über 50m B und schlug 2mal als Zweite sowie einmal als Dritte an. Anna Sprunck schwamm im starken Jahrgang 2002 mit Bestzeiten zu 2mal Silber und einmal Bronze. Die weiteren Medaillengewinner waren Henrik Groß, Emir Gümüs, Luca Heckwolf, Linus Immenroth, Sven Karau, Hannah Kochendörffer, Sam Schneider, Antonia Schwarz, Nicolas Sprunck und Tim Völger. Große Leistungssteigerungen zeigten Lea Grundel, Antonia Habur, Philine Jung und Paula Mußlick, die alle mit Bestzeiten in den starken Jahrgängen 2005 und 2006 nur ganz knapp Medaillenränge verfehlten. Besonders die vielen Bestleistungen sorgten für Freude beim Trainerteam Melanie Theil und Thomas Hoppe.








<- Zurück zu: News


Letzte Aktualisierung:  26.07.2008 14:07



  SitemapDruckenKontaktImpressumzurück
Zum Seitenanfang